Unehrlichkeit der CVP Linth

veröffentlicht am Dienstag, 16.02.2016

Zürichsee-Zeitung

PDF: Unehrlichkeit der CVP Linth

von Ivan Louis


Leserbrief zum Inserat der CVP Linth, Zürichsee-Zeitung vom 13. Februar 2016, S. 4:

Unehrlichkeit der CVP Linth

In dieser Zeitung wurde kürzlich ein halbseitiges Inserat der CVP Linth geschaltet. Darin wurde festgehalten: «Linthgebiet als bester Kanti-Standort bestätigt». Damit verweist die CVP einmal mehr auf eine Immobilienstudie, die im Vorfeld zum Standortentscheid der Kantonsregierung über die Kantonsschule Linthgebiet-Toggenburg erstellt wurde. Bereits an einer Medienkonferenz der CVP Linth vom 19. Januar 2016 wurde das Ergebnis dieser Studie bemüht.

Die CVP verpasst es konsequent, inhaltlich auf diese Studie einzugehen. Die Studie berücksichtigte Faktoren wie «Nähe Flugplatz», «Gemeindetyp», «Seeanstoss» und «schützenswertes Ortsbild» bei der Standortempfehlung. Diese Faktoren mögen für einen institutionellen Immobilienanleger, auf den die Studie nach eigenen Angaben abzielte, relevant sein. Für eine Kantonsschule sind diese Punkte in keiner Weise ausschlaggebend.

Das gebetsmühlenartige Wiederholen des Studienergebnisses durch die Akteure der CVP Linth, ohne inhaltlich auf die Studie einzugehen, ist schlicht unehrlich.


Unehrlichkeit der CVP Linth (Dienstag, 16.02.2016)