Asylchaos zeigt sich in Ebnat-Kappel

veröffentlicht am Freitag, 29.01.2016

PDF: Asylchaos zeigt sich in Ebnat-Kappel

von Thomas Bösch


Sie sind ja nicht schuld, die Asylsuchenden, die im Kanton St. Gallen herumgeschoben werden und nun im Girlen in Ebnat-Kappel gelandet sind. Zum Ablauf der Geschichte: Am Dienstag, 26. Januar 2016 wird die Gemeinde Ebnat-Kappel informiert über die neuerliche Nutzung des Girlens als Asylunterkunft. Am Donnerstag, 28. Januar 2016, erfährt die Bevölkerung vom Besuch im Dorf. Am Montag, 1. Februar 2016 wird eingezogen. Asylchaos? Nein, so hört man den zuständigen SP-Regierungsrat Fässler talauf und talab berichten, man habe alles problemlos im Griff. So die Theorie. In der Praxis sieht es völlig anders aus, wie das jüngste Beispiel aus Ebnat-Kappel beweist. Das Asylchaos baden die Gemeinden aus. Man wird vor vollendete Tatsachen gestellt, hat keine Zeit für Informationen oder für Vorbereitungen. Es muss eben schnell gehen, so vermeidet man Widerstand am besten. Herr Fässler hat es im Griff.

Seien wir ehrlich, das Problem beginnt noch eine Hierarchiestufe höher, nämlich auf Bundesebene. Man liest fast täglich von Ländern in unserer näheren oder weiteren Nachbarschaft, die Höchstzahlen für Flüchtlinge einführen, ihre Grenzen neu wieder strikte kontrollieren, wenn nicht gar dicht machen. Sie nehmen ihre Verantwortung wahr und schützen ihre Bevölkerung. Und in der Schweiz? Absolute Tatenlosigkeit, um nicht zu sagen Arbeitsverweigerung bei SP-Bundesrätin Sommaruga. Ich wünsche mir eine starke Regierung, die das Wohlergehen ihres Volkes ins Zentrum ihrer Arbeit stellt. Das spüre ich leider nicht.

Die aktuellen Zuwanderungszahlen im Asylwesen werden massive Folgen nach sich ziehen: Langfristig hohe Zuwanderung wegen des Familiennachzugs und enorme Kosten in der Sozialhilfe, die in erster Linie auf Gemeindestufe zu einer erheblichen Belastung führen werden. Der Bundesrat schätzt die Kosten für das Asylwesen für das Jahr 2019 auf 1.9 Milliarden Franken. 1.9 Milliarden! Wir alle – vor allem aber die Jüngeren unter uns – werden die nachhaltigen Auswirkungen der aktuellen Politik ausbaden.

Thomas Bösch, Kantonsratskandidat SVP, Badistrasse 26, 9642 Ebnat-Kappel


Asylchaos zeigt sich in Ebnat-Kappel (Freitag, 29.01.2016)