Trug oder Tatsachen, mal ganz ehrlich

veröffentlicht am Dienstag, 28.01.2014

Toggenburger Tagblatt

von Hansueli Hofer


Leserbrief zur Masseneinwanderungsinitiative

Trug oder Tatsachen, mal ganz ehrlich

Die Masseneinwanderung, wegen dem Freizügigkeitsabkommen, beschäftigt die Schweiz in vielerlei Weise. Kulturlandverlust, steigende Arbeitslosigkeit, steigende Mietzinse, sinkende Löhne, überfüllte Strassen und Bahnen, Sozialwerke in Gefahr, grassierende Kriminalität, usw., darum ja. Mich wundert wie lange sich das Volk noch irreführen und täuschen lässt. Die Gegner der Initiative reden von einem Untergang der Schweiz, wenn wir die Initiative annehmen, wer macht da Angst? Nun mal ganz ehrlich. Diese Angstmacherei hatten wir vor 21 Jahren genau gleich als es um den EWR Beitritt ging. Ist die Schweiz unter gegangen, nein, das Gegenteil traf ein, die Schweiz war erfolgreicher als je zuvor, dank der SVP,  die den bilateralen Weg wollte, ein EWR Beitritt würde heissen, EU Recht übernehmen ohne Mitspracherecht, schlimm.
Für die NEAT wurden Kosten von 14 Mia. prognostiziert, Christoph Blocher sagte, die NEAT werde mindestens das Doppelte kosten, er wurde als Lügner und Angstmacher abgetan. Heute sind wir bei 24 Mia. trotz einigen Abstrichen und die NEAT ist noch lange nicht fertig. Zusätzlich werden noch hunderte von Mio. nach Deutschland und Italien geschickt um die Anschlüsse zu machen.
Vor der Abstimmung über die Personenfreizügigkeit warnte die SVP vor einer grossen Zuwanderung, das wurde als Angstmacherei abgetan, es kämen nur etwa 8000-10000 Menschen pro Jahr. Dass nur hereinkommen kann wer einen Arbeitsvertrag hat und nachher wieder geht wenn er arbeitslos wird  ist nicht wahr.
Vor der Abstimmung über das Schengen Abkommen warnte die SVP, dass das viel mehr koste als die 7,4 Mio und nichts bringe. 2013 bezahlte die Schweiz 92 Mio, gleichzeitig stieg die Kriminalität auf Rekordhöhe. Ein Drittel der Einwanderer fällt in unser Sozialsystem, trotzdem wird verbreitet, die Einwanderer würden die Sozialwerke füllen, wer das glaubt, wird es bald merken über höhere Beiträge in die Sozialwerke und, oder sinkende Renten.
Kommen Initiativen von der SVP, wird dagegen geschossen, gelogen und betrogen. Wie lange glaubt das Volk noch von der EU eingeimpften Elite. Wissen sie, dass ausser der SVP und EDU alle anderen Parteien der EU beitreten wollen? Sich den EU Bürokraten beugen, deren Recht und Richter akzeptieren wollen und deren Lippenbekenntnisse nicht mit den Tatsachen übereinstimmen? 
Mit einem Ja signalisieren wir (das Volk) der EU, dass wir unsere Demokratie und Souveränität behalten und den bilateralen Weg weiter gehen wollen. Mit einem Nein signalisieren wir, dass uns die EU diktieren kann und wir fremdes Recht und fremde Richter akzeptieren.
Die SVP will den bilateralen Weg, keine Diktatur von EU Bürokraten, trotz ihren Drohungen.
Liebe Leserin, lieber Leser, wenn sie aus Prinzip gegen die SVP stimmen, kostet sie das ein Vielfaches und sie riskieren den Verlust unserer direkten Demokratie, unserer Souveränität und unserer Freiheit. Ein Ja zur Masseneinwanderungsinitiative gibt uns die Kontrolle über die Einwanderung zurück, es ist keine Abschottungsinitiative, Verträge können neu verhandelt werden, ein Nein führt uns in die Diktatur, wollen sie das?

Hansueli Hofer
Präsident SVP Wattwil, Vizepräsident SVP Toggenburg
Hembergerstrasse 56
9630 Wattwil


Trug oder Tatsachen, mal ganz ehrlich (Dienstag, 28.01.2014)